H. Stern Deutschland GmbH

H. Stern Deutschland GmbH
Terminal 1, Ladenzeile Abflugebene, Flughafen Frankfurt

Aufgabenstellung

Ausbau der Konzessionärsfläche , ca. 65 qm

Leistungsumfang

Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) bis Leistungsphase 8 (Objektüberwachung)

Fertigstellung

Februar 2002

H. Stern Deutschland GmbH

H. Stern Deutschland GmbH
Terminal 1, Ladenzeile Abflugebene, Flughafen Frankfurt

Aufgabenstellung

Ausbau der Konzessionärsfläche , ca. 65 qm

Leistungsumfang

Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) bis Leistungsphase 8 (Objektüberwachung)

Fertigstellung

Februar 2002

Erläuterung

Frankfurt am Main war für H. Stern der erste Standort auf deutschem Boden, neben bereits bestehenden Läden in New York, Paris, Tel Aviv, Sao Paolo, Buenos Aires und Cancun.

Die Umsetzung der Planung sollte vorrangig die Wirkung des Schmucks unterstreichen und dem Geschäft eine einladende Atmosphäre verleihen. So wurde z. B.  auf eine besondere Höhe der Vitrinen geachtet, die den Schmuck seinem Betrachter näher bringt. Die Zusammenstellung der Materialien ist ein entscheidender Aspekt für die erzielte Atmosphäre. Die Wahl fiel auf Holz in warmen Tönen, kombiniert mit mattiertem Edelstahl. Die Zweifarbigkeit der Materialien greift die Bicolorität der Designobjkte auf, in Bezug auf die Auswahl der Edelsteine und –metalle.

Die Gesamtheit der einzelnen Komponenten führte dazu, dass sich der Laden offen und einladend präsentiert.

Bei einer Umsetzung des Designs am Flughafen Frankfurt bestand die Herausforderung darin, die hohen Auflagen hinsichtlich des Brandschutzes und der Materialverwendung den optischen Ansprüchen anzupassen und beiden Dingen gleichermaßen gerecht zu werden. So war sehr viel Holz von Kundenseite gewünscht, welches mit der zwingenden Materialauflage „nicht brennbar“ in Einklang zu bringen war. Auch war die Decke als eine geschlossene Decke angedacht, die jedoch den Rauchabzug mit großteiligen Öffnungen als Auflage sicherstellen sollte.

Dafür ist technisches Know How im Bereich des Brandschutzes und Kenntnisse über Sicherheitsbestimmungen für einen erfolgreichen Abschluss des Projektes ebenso erforderlich, wie auch die Voraussetzungen im Bereich Lichtplanung und Akustik.
Mit der Eröffnung des Standortes H. Stern am Flughafen Frankfurt am Main im Februar 2002 wurde mit der Erschließung weiterer deutscher Standorte begonnen.

Perfektion aus Leidenschaft