Einkaufzentrum „Das Be!“ in Bebra

Stadtentwicklung Bebra GmbH
Bebra

Aufgabenstellung

Innenarchitektonisches Gestaltungskonzept für das Einkaufzentrum „Das Be!“ in Bebra
ca. 4.000 qm auf insgesamt 2 Etagen

Planungsumfang

Leistungsphase1 (Grundlagenermittlung) bis Leistungsphase 8 (Objektüberwachung) innenarchitektonische Planung
Konzeption

Fertigstellung

September 2014

Einkaufzentrum „Das Be!“ in Bebra

Stadtentwicklung Bebra GmbH
Bebra

Aufgabenstellung

Innenarchitektonisches Gestaltungskonzept für das Einkaufzentrum „Das Be!“ in Bebra
ca. 4.000 qm auf insgesamt 2 Etagen

Planungsumfang

Leistungsphase1 (Grundlagenermittlung) bis Leistungsphase 8 (Objektüberwachung) innenarchitektonische Planung
Konzeption

Fertigstellung

September 2014

Innenarchitektonisches Gestaltungskonzept

Die hessische Stadt Bebra hat im September 2014 ein neues Shoppingcenter eröffnet. Das Konzept für das neue Einkaufszentrum „Das Be!“ wurde auf Grundlage von diversen Marktforschungs- und Standortanalysen entwickelt. Ein die Region bereichernder Gebäudekomplex mit angenehmer, sympathischer Atmosphäre.

Das Be! präsentiert sich nicht als geschlossenes Zentrum sondern als offenes Gebäudeensemble, das sich harmonisch in den Stadtkern einfügt. Historische Bestandsgebäude wurden in das Konzept des Neubaus integriert. Man findet auf allen Etagen Haupteingänge, die dafür sorgen, dass das Shoppingcenter nicht isoliert empfunden wird, sondern durch welche sich das Einkaufszentrum harmonisch in die gewachsene Struktur des Stadtkernes integriert und als Begegnungsstätte dient. 

Das Gestaltungskonzept der Mall ist auf Grundlage von Straßenkarten der Stadt Bebra entwickelt worden. Als ehemaliger Kontenpunkt der Deutschen Bahn spielt Infrastruktur für Bebra eine große Rolle, was sich auch im Stadtbild sowie im Selbstverständnis der Stadt spiegelt. Das Stadtbild ist geprägt durch verwinkelte Straßen und durch zufällig entstandene (Begegnungs-)Plätze. Dieses Bild wurde für die Gestaltung der Mall aufgegriffen und in einen modernen, zeitgemäßen Kontext gebracht.

Wenn man das Einkaufszentrum betritt, wird man nicht durch große, gleißende Spots und überdimensionierte Fassaden geblendet, die sich an enge Gänge reihen. Stattdessen betritt man auf allen Etagen einen offenen, weiten Raum, in dem man intuitiv durch eine stadtkartenähnliche Bodengrafik hineingeleitet wird. Das vom Büro Leson entwickelte Bodenraster wurde in Feinabstimmung in den Fliesenspiegel integriert. Durch die größtenteils in das Raster integrierten Sitzmöbel entstehen Treff- und Begegnungspunkte für Jung und Alt. Schwellenlosen Zugang und die Vermeidung von Barrieren unterstützen das zeitgemäße Marketingkonzept. Ältere Menschen finden jederzeit Sitzmöglichkeiten, gleichmäßige Ausleuchtung der Flächen sowie das bewusste Schaffen von räumlichen Kontrasten sorgen für eine bessere Orientierung. Auch die Bereitstellung von WCs, trägt zu der Vermeidung von Barrieren bei. Die Umsetzung der Kinderspielecke ist derzeit im Fluß.

Bauliche Vorkehrungen für Veranstaltungen wurden bei der Planung bedacht. Eine Stromschiene mit Hochleistungsspots ist unter dem Glasdach installiert, die bei Veranstaltungen durch den innenliegenden Lichthof bis in die darunterliegende Ebene der Mall strahlen kann. Konzepte für Weihnachtsbeleuchtung wurden ebenfalls bei der Planung berücksichtigt, sowie geschossübergreifende Dekorationsvarianten. Diese Details wurden mit ebenso großer Sorgfalt geplant, wie die bauliche Umsetzung des Gestaltungskonzeptes der Mall an Boden, Decke und Wänden. Nicht der oft besagte „Budgetdruck“ stand bei diesem Projekt in Vordergrund, sondern stattdessen wurde die Qualität des Nutzungskonzeptes mit viel Engagement und mit planerischer Sorgfalt durchgesetzt.

Namenhafte Mieter sind bereits im BE! vertreten, so dass Bebra seinen Bewohnern und Besuchern ein breites Sortiment an Waren, aber auch an Gastronomie-Auswahl bieten kann. Die schnelle Vermietung der Flächen und die konstante Besucherzahl bestätigen das Konzept des Be!.

Perfektion aus Leidenschaft