Stella del Mare

Tanja Linden
Berghausener Strasse, Königswinter-Oberpleis

Aufgabenstellung

Umbau mit Nutzungsänderung eines Gastronomiestandortes, ca. 300 qm

Leistungsumfang

Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) bis Leistungsphase 8 (Objektüberwachung)


Fertigstellung

September 2006

Stella del Mare

Tanja Linden
Berghausener Strasse, Königswinter-Oberpleis

Aufgabenstellung

Umbau mit Nutzungsänderung eines Gastronomiestandortes, ca. 300 qm

Leistungsumfang

Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) bis Leistungsphase 8 (Objektüberwachung)


Fertigstellung

September 2006

Zielsetzung

Ziel war es, nach Abschluss der Maßnahme die Ausstattung des Restaurants unter Berücksichtigung der Kosten den zukünftigen Pächter durch Atmosphäre und Sinn für das Besondere in seinem Erfolg zu unterstützten. Das Restaurant wurde Anfang September 2006 eröffnet.

Konzeption

Die Projektaufgabe bestand darin, einen bestehenden Gastronomiestandort von Bauherrenseite umzubauen für eine, komplett augestattete Verpachtung.

Die Planung bzw. der Ausbau wurde der Region so angepasst, dass eine ansprechende Atmosphäre mit zeitlosem Charakter geschaffen wurde, ohne an Zeitgeist zu verlieren. Die Zielvorgabe in Bezug auf die Gestaltung war dahingehend gewünscht, dass eine breitgefächerte Zielgruppe angesprochen wird.

Erläuterung

Die Schwierigkeit bestand u. a. darin, drei Räume, die ehemals durch einen Eingangsflur gestalterisch und räumlich getrennt waren durch eine ganzheitliche Planung miteinander zu verbinden. Hierzu wurde zum einen der Eingangsbereich in seiner Farbigkeit und der Materialwahl entsprechend den übrigen Räumen gestaltet. Desweiteren wurden von diesem Bereich aus Sichtmöglichkeiten in die sich anschließenden Räumlichkeiten durch Glaselemente bzw. Öffnungen geschaffen. Auch in Bezug auf die Beleuchtung wurde der Eingangsbereich im Zuge der Umbaumaßnahme mit einbezogen.

Farbkonzept und Raumgestaltung

Für die Wand- und Bodengestaltung sind durchgehend warme Farben bzw. Materialien ausgeführt, wie Holz in Verbindung mit einem Rubinrot, das sich als Gestaltungselement durch den gesamten Standort zieht. Die Decke ist als Akustikdecke, mit Ausnahme eines farbigen, abgesetzten Deckenpaneels zurückhaltend und hell vorgesehen und zur Aufnahme von Beleuchtung gestaltet. Über den Sitzbereichen sind Pendelleuchten geplant, die in einer Schiene geführt sind, um im Zuge einer notwendigen Ummöblierung flexibel zu bleiben.

Die Sitzbereiche sind teilweise in farblich abgesetzten Sitznischen dargestellt mit einer entsprechenden Ausführung, als ergänzende akustischen Maßnahme.
Innerhalb der Sitznischen bzw. oberhalb der Sitzbänke sind Ausschnitte als spätere Dekorationsfläche vorgesehen.

Für zwei Wände wurde eine Wandgestaltung im Renaissance- Stil entworfen, die durch eine Künstlerin anhand von aufwendigem Farbauftrag auf die Wandflächen übertragen wurde.

Im Zuge der Projektbearbeitung wurde ergänzend zur Raumplanung, die Ausstattungsgegenstände, wie Geschirr, Bestecke etc. mit ausgewählt, in Verbindung mit der Logogestaltung „Stella del Mare“.

Perfektion aus Leidenschaft